6. IT-Unternehmertag liefert neue Impulse und Ideen zur erfolgreichen Unternehmenssteuerung

Unternehmens- und Vertriebskennzahlen standen im Fokus des 6. IT-Unternehmertags in Frankfurt/M.

Zum IT-Unternehmertag trafen sich wieder Geschäftsführer und Vorstände aus mittelständischen IT-Unternehmen

Unternehmens- und Vertriebskennzahlen standen im Fokus des 6. IT-Unternehmenstags in Frankfurt/M.

Wie können mittelständische IT-Unternehmen frühzeitig Engpässe und „Umsatzdellen“ vermeiden und mit welchen bewährten Maßnahmen können Geschäftsführer diesen Risiken frühzeitig und wirksam begegnen?

Antworten auf diese und andere zentrale Fragen der erfolgreichen Unternehmenssteuerung lieferte der 6. IT-Unternehmertag am 29. Januar 2016 in Frankfurt am Main – organisiert von der XING-Gruppe mittelständischer IT-Unternehmer.

An Hand von Praxisbeispielen diskutierten die Geschäftsführer und Inhaber von Software- und IT-System-Häusern engagiert die unterschiedlichen Ansätze der  erfolgreichen Unternehmenssteuerung über interne und auch externe Kennzahlen – und wie Kunden mit den Kennzahlen arbeiten, die ihnen zur Verfügung gestellt werden.

Unternehmenskennzahlen sind zwar oft vorhanden werden aber selten gezielt, systematisch und richtig zur Steuerung des Unternehmens eingesetzt. Darauf wies Andreas Barthel, Unternehmensberater und Geschäftsführer der connexxa Ltd., hin.

Unterlegt mit Beispielen aus seiner eigenen Beratungspraxis empfahl er deshalb nicht zu viele Kennzahlen zu generieren, sondern nur diejenigen, die auch relevant sind und Aussagekraft haben.

Martin Kuppelmayr, Mitglied der Geschäftsführung der ES2000 Errichter Software GmbH in Osnabrück, zeigte in einer Live-Demonstration wie per ‚drag and drop’, die optimale Zusammensetzung und Dimensionierung eines Software-Releases einfach simuliert werden kann. Die Teilnehmer waren sichtlich beeindruckt, wie die Auswirkungen von Änderungen im Release-Umfang sofort zu sehen waren.

Nach Ansicht von Robert Quotschalla, Leiter des Direktgeschäftes des Software-Anbieters step ahead AG aus Germering bei München, ist der Forecast in vielen IT-Unternehmen eher ein „Hopecast“. Stattdessen können durch die Messung der conversion rate belastbare(re) Forecasts gewonnen werden. Das heißt eine stärkere Qualifizierung von Interessenten über die wichtigsten Kriterien führt eher und gezielter zum Auftragsabschluss.

An Hand der so gewonnenen, belastbareren und realistischeren Vertriebskennzahlen können sich anbahnende „Vertriebslöcher“ früh(er) erkannt und rechtzeitig(er)  Gegenmaßnahmen getroffen werden. Die dafür notwendige größere Disziplin der Vertriebsmitarbeiter ist durch Teamzusammenarbeit leichter zu erreichen, so Quotschalla.

In seinem Abschlussvortrag „Wie Sie vom Erkenntnis- zum Umsetzungsunternehmer werden“ betonte Godelef Kühl, Gründer und Vorstandsvorsitzender des Software-Anbieters godesys AG in Mainz, dass die digitale Transformation auch die Arbeit mit Kennzahlen dramatisch verändern wird, da sie direkt von Kunden „geliefert“ werden und automatisiert qualifiziert werden müssen.

Wie komprimierte Kennzahlen schnelle Entscheidungen ermöglichen, demonstrierte Frau Nikola Neig Division Manager Service, von der godesys AG anschließend an Hand eines SLA-Durchlaufes für ein Servicemanagement-Projekt.

Der nächste IT-Unternehmertag in Frankfurt findet am 30.9.2016 in Frankfurt statt und wird sich mit dem Thema Industrie 4.0 und die Auswirkungen auf die IT-Branche beschäftigen.

http://www.it-unternehmertag.de

Teilen


Offene Termine