Frankfurt/Eschborn IT-Unternehmerfrühstück

Das 84. IT-Unternehmerfrühstück findet am 4.8.2017 in Frankfurt/Eschborn statt.

Rege Diskussionen zum Thema: Marketing in IT-Unternehmen am 2.6.2017 in Frankfurt/Eschborn

2-6-2017

 Wir hatten zu diesem Thema eine rege Diskussion und wir haben folgende Kernaussagen festgehalten:

  • Der Marketingplan ist ein „Abfallprodukt“ aus der Unternehmensstrategie
  • Wichtiger Bestandteil – von vielen Aspekten: CI (corporate Identity) zum Branding einer Marke und Zielgruppenfokussierung (-ausrichtung)
    Die Markenbildung in der IT-Branche ist sicherlich gerade bei mittelständischen IT-Unternehmen meist vernachlässigt.
  • In diesem Zusammenhang ist es besonders wichtig das Unternehmensprofil zu schärfen – für was steht das Unternehmen – darauf muß es eine klare Antwort geben.
  • Kooperationen werden als wichtiger Bestandteil des Marketings gesehen – die wechselseitige Verknüpfung der Produkt- und/oder Dienstleistungsportfolios ist dabei besonders wichtig – in der Praxis sehen wir hier oft nur Ansätze bzw. Presseartikel bei denen es oft bleibt. Die enge Einbindung von Kooperationspartner – als wären sie Bestandteil des Unternehmens ist der wichtigste Erfolgsfaktor neben dem strategic fit.
  • Die Ansprache von Zielgruppen bei denen die Ansprache „jünger“ ist, sollte auch von Jüngeren wahrgenommen werden. Jürgen Penth berichtete hierbei, dass auch die Ausstattung der Büros ein wichtiger Erfolgsfaktor ist – „muss sich space-ig“ fühlen.
  • Erfahrungen im Rahmen des Telefonmarketings – es muß nicht unbedingt teuer sein (d.h. ca. 3 T€ mtl. Kosten nicht übersteigen).
    Wöchentliche Abstimmgespräche – Bearbeitung von 500 Leads im Monat und immer wieder die Schärfung der Einwandbehandlung mit den Agenten sind wichtiger Erfolgsfaktor – es empfiehlt sich auch immer wieder bei den Gesprächen zuzuhören, um die Gespräche zu optimieren. Die Call-Agenten sollten möglichst viel über den Auftraggeber wissen – die Vertriebsstrategie kennen.
  • Verbandsarbeit ist immer noch ein erfolgreicher Marketingkanal
  • Letztendlich ist die laufende Kundenpflege ebenfalls sehr erfolgreich – wird aber oft vernachlässigt.

Unser nächstes Thema am 7.7.2017 in Frankfurt/Eschborn:

ISMS

Unter diesem Begriff ist ein umfassendes, ganzheitliches und standardisiertes Management-System zu verstehen – mit definierten Regeln und Prozessen, die der Definition, Steuerung, Kontrolle, Wahrung und fortlaufenden Optimierung der Informationssicherheit im Unternehmen dienen. Die Norm ISO/IEC 27001 legt den internationalen Standard für ein ISMS fest.

Was sollten/müssen IT-Unternehmer darüber wissen?

Unsere Diskussion vom 5.5.2017 in Frankfurt/Eschborn

Finanzplan ≠ Businessplan

Ergebnisse des 82.ten IT-Unternehmerfrühstücks in Frankfurt/Eschborn 5.5.2017
Unser Thema: Führen ohne Ziele in der IT-Branche – sind Businesspläne antiquiert?
Eine sehr angeregte Diskussion entfachte sich an unserem Thema. Die Ergebnisse hier zusammengefasst:
  •  Finanzplan ≠ Businessplan, viele verwechseln den Finanzplan, der nur eine Komponente eines Businessplans ist, mit dem Businessplan der alle Aspekte eines Unternehmens berücksichtigt.
  • Da Zukunft immer aufgrund der schnellen Marktveränderungen immer schwerer zu planen ist, lehnen viele diese ab
  • Die moderate Planung von Unternehmenszielen(SMART) – damit der Plan realistisch ist , verhindert die Planung anspruchsvoller Ziele. Gerade anspruchsvolle Ziele fördern die kreative Ideen und eröffnen neue Perspektiven das Unternehmen
  • Agile Unternehmensplanung wird von unseren Teilnehmern eindeutig als Ausrede für das „nicht anfertigen eines Businessplans“ erkannt
  • Ohne Businessplan fehlen in den unterschiedlichsten Unternehmensbereichen die Strategien das rächt sich dann im Tagesgeschäft und reduziert die Performance des IT-Unternehmens
  • Das Beispiel eines Teilnehmers: Banken, Banken sind eigentlich heute IT-Unternehmen mit Spezialisierung auf Finanzgeschäfte. Disruptive Geschäftsmodelle von start-up`s gefährden so etablierte Geschäftszweige
  • Auswirkungen von fehlenden Unternehmensstrategien zeigen sich oft in der „Hey Joe“– Philosophie“, die besagt dass jeder für alles verantwortlich ist. In der start-up –Phase ein wichtiges Element , um das Unternehmen in Gang zu bekommen. In der Wachstumsphase rächt sich diese Vorgehensweise, wenn Sie nicht abgeschafft wird, denn unfertige Projekte etc. kosten viel Geld und verhindern das weitere Wachstum. Fehlende Transparenz und Zuständigkeiten führen im Unternehmen zu Frustration und oft auch in der Folge zu Kündigungen.
  • Das 83. te IT_Unternehmerfrühstück in Eschborn findet am 19.5.2017 statt

Auf dem 76. IT-Unternehmerfrühstück war unser Thema:

Wann beginnt man mit einer Nachfolgeplanung rechtzeitig?

In der Diskussion wurden folgende Punkte eingebracht:

  • Oft sind es Kunden die die Nachfolgethematik ansprechen
  • Oft stehen IT-Unternehmer zu diesem Zeitpunkt in Vertragsverhandlungen
    die längerfristigen Charakter haben
  • Die Chance Mitarbeiter als Nachfolger zu generieren sollte frühzeitig
    geplant werden, denn oftmals mußen die Mitarbeiter Unternehmerskills erst aufbauen
  • Haben die Gesellschafter unterschiedliches Alter – bedingt dies eine strategische
    Nachfolgeplanung – ansonsten sind Konflikte „vor programmiert“
  • Im IT-Markt gibt es viele IT-Unternehmen mit sehr speziellen Produkten in
    Nischenmärkten – bei niedrigen Umsätzen und trotz hohem EBIT sind
    diese schwer verkäuflich – dies bedingt einen langen Verkaufszyklus der frühzeitig
    initiiert werden sollte, um eine Lösung zu erarbeiten

Unser nächstes 75. IT-Unternehmerfrühstück findet am 20. Januar 2017 in Frankfurt/Eschborn statt.

Unser Thema auf dem 74. IT-Unternehmerfrühstück in Frankfurt/Eschborn:

Unternehmensnachfolge von kleinen IT-Unternehmen bis 25 Mitarbeiter

Während IT-Unternehmer die mit ihrem Unternehmen mehr als ca. 3 Mio.€ Umsatzerwirtschaften i.d.R. schnell einen Nachfolger oder Käufer finden, ist dies in kleinen IT-Unternehmen meist nicht so einfach.

Gründe hierfür sind:

  • Die IT-Unternehmer haben sich noch nicht entbehrlich gemacht
  • Es gibt keinen geeigneten Nachfolger im Unternehmen – wurde auch nicht herangezogen
  • Die Ergebnissituation ist für einen Käufer nicht interessant, da sich die Unternehmer gerade ein „gutes Gehalt“ verdienen – mehr aber auch nicht
  • Für einen Käufer bestehen mehr Risiken als Chancen z.B. durch fehlende Prozesse, Abhängigkeit vom Unternehmensgründer und auch in die Jahre gekommenen Kunden
  • Die angesprochenen Zielgruppen sind zu heterogen und passen nicht in das Portfolio potentieller Käufer
  • Die verwendete Technik (z.B. Softwareplattformen) sind veraltet und verlangen eine hohe Reinvestition.

In der weiteren Diskussion gingen wir auf Alternativen ein, z.B. das IT-Unternehmen weiter zu führen und sozusagen als „cash cow“ zur Verbesserung der Rente weiter von einem Mitarbeiter führen zu lassen.

In der folgenden Diskussion wurde von den IT-Unternehmern die Risiken betont, die eine derartige Lösung auch beinhaltet – und dies ist sicherlich auch davon abhängig ist, wie die persönliche Altersvorsorge aufgebaut werden konnte.

Wir freuen uns auch auf neue Mitstreiter bei den IT-Unternehmerfrühstücken in Frankfurt/Eschborn, Karlsruhe, Ludwigsburg und Wien – Sie sind herzlich eingeladen..

Das nächste IT-Unternehmerfrühstück findet am 9.12.2016 in Karlsruhe statt, dann wieder

am 20.1.2017 in Frankfurt/Eschborn und am 27.1.2017 in Wien.

Unser 73. tes IT-Unternehmerfrühstück am 18. November 2016 in Frankfurt/Eschborn

Unser 70.tes IT-Unternehmerfrühstück in Frankfurt/Eschborn

„Full house“ hatten wir heute am 23.9.2016 bei unserem 70 ten IT-Unternehmerfrühstück.

Neben der Vorstellung neuer Teilnehmer, führen wir wieder unsere „Frage/Herausforderungsrunde“

durch, die den Teilnehmern wieder viel Input zu aktuellen Themen brachten die sie beschäftigen.

Unser 71. IT-Unternehmerfrühstück findet am 14.10.2016 wie immer im Mercure-Hotel

in Eschborn statt.

Nächstes IT-Unternehmerfrühstück – das 69.te in Frankfurt/Eschborn: 16.9.2016

Unsere Neue IT-Unternehmerfrühstück Website: Website der IT-Unternehmerfrühstücke

Anmeldung über XING

Nächstes IT-Unternehmerfrühstück – das 62.te in Frankfurt/Eschborn: 3 Juni 2016

Nächstes IT-Unternehmerfrühstück – das 62.te in Frankfurt/Eschborn: 20. Mai 2016

Nächstes IT-Unternehmerfrühstück – das 61.te in Frankfurt/Eschborn: 6. Mai 2016

Unser IT-Unternehmerfrühstück vom 22.4.2016:

22-4-16-frankfurt-122-4-2016.frankfurt-2

 

Gut besucht war unser heutiges IT-Unternehmerfrühstück in Frankfurt/Eschborn – 12 Teilnehmer diskutierten über unser Thema: Anforderungen unserer Kunden an IT-Sicherheit.
Anlass war der umfangreiche Fragenkatalog eines Kunden der mit dem Titel: „Herstellerauskunft zur IT-Sicherheit“ betitelt war.
Fragen wie z.B.:
– Sicherheitsanforderungen, -maßnahmen – Umgang mit Fremdkomponenten
– Anwendbarkeit üblicher Schutzmechanismen
– Verzeichnis Authentifikationsdaten
– und 17 weitere „gepfefferte“ Seiten
brachten den IT-Unternehmer zum Nachdenken.
Wir kamen zu Ergebnis, dass derartige Anfragen von Kunden in Zukunft vermehrt auf Software und Systemhäuser zukommen. Deshalb planen wir hierfür ein Whitepaper zu erstellen, dass Hilfestellung bei der Beantwortung geben soll und Vorschläge enthält geeignete Maßnahmen zu ergreifen.
Im zuge dessen wird unser Thema auf dem IT-Unternehmerfrühstück am 20.5. sich auch um das Thema Sicherheit drehen – hierzu wird Thomas Volkert GF der LovoSoft GmbH referieren und zur Diskussion einladen.
Gerne sehen wir auch neue Interessenten und lasen Sie herzlich ein.
Andreas Barthel

Unser IT-Unternehmerfrühstück am 1. April 7:30 Uhr in Wien mit den Wiener Kollegen

Wien-1-4-2016

Danke an Otto Meinhart GF der openforce für die tolle Organisation, die Stadtführung und das gemeinsame Abendessen.

Unser Thema war: „Warum halten wir das IT-Unternehmerfrühstück für wertvoll“.

Viele Aspekte bewegen die Frankfurter, Karlsruher und Wiener Kollegen regelmäßig zum IT-Unternehmerfrühstück zu kommen. Zusammengefasst jedes Mal nimmt man etwas mit und hat die Motivation es umzusetzen im eigenen Unternehmen. Gerne heißen wir interessierte IT-Unternehmer Willkommen.

Nächster Termin: 18. März 2016 19 Uhr Weinprobe in Frankfurt/Bornheim

Liebe Kollegen,

hiermit lade ich Euch zu unserer ersten Rotweinverkostung im Jahr 2016 nach Frankfurt am Main ein.

Wir werden neun verschiedene Rotweine aus den Anbaugebieten Faugeres und Saint Chinian (Languedoc) verkosten.

Für das leibliche Wohl sorgen die Spitzen-Hobby-Köche Armin und Peter.

Wann: Freitag, 18.03.2016

Beginn: 19 Uhr

Wo: Bornheimer Whiskey- und Weinladen, Mainkurstrasse 8

Kostenbeitrag: 25,00 €

Ich bitte um  Anmeldung bis einschließlich Mittwoch, 16.03.

gehrig@gehrig-consulting.de

Nächster Termin 57. IT-Unternehmerfrühstück : 26. Februar 2016 – wie immer im Mercure Hotel Eschborn

Get the things done – war unser Thema beim IT-Unternehmerfrühstück am 12.2.2016

Christian Waidner stellte sein System der Aufgabenverwaltung zur Selbstorganisation vor.
http://it-unternehmertag.de/it-unternehmerfruehstueck/Frankfurt/

Die Inhalte seines Vortrages können hier abgerufen werden:

Nächster Termin 56. IT-Unternehmerfrühstück : 12. Februar 2016 – wie immer im Mercure Hotel Eschborn

Mercurehotel-EschbornUnsere Themen:

  • Kooperation BITMI,
  • Präsentation Aufgabensystem Ch. Waidner,
  • Weinprobe/Essen Event Terminierung
  • Wienausflug – Planung

 

 

 

Frankfurt 11. Dezember 2015 Burghard Wedell stellt den Teilnehmern des IT-Unternehmerfrühstücks sein aus der Praxis entwickeltes Projektmanagement „Advantage-PM zur Diskussion.

Das Treffen fand in den Geschäftsräumen der connexxa und Pöhnl&Schottler statt.

 

IMG_7367 IMG_7369

IMG_7376

IT-Unternehmerfrühstück Frankfurt/Eschborn: Nächster Termin: 13. November 2015 wie üblich im Mercure Hotel Eschborn Helmann-Park-1

Übernächster Termin: 27.11.2015 in Eschborn

Letzter Termin in 2015 11. Dezember in den Geschäftsräumen der connexxa

Thema von Herrn Burghard Wedell (GF isp-insoft, Hannover):

Für die zahlreichen Aufgaben im Projektmanagement kommen oft unterschiedliche Instrumente zum Einsatz – vom Blatt Papier über MindMaps und Excel-Tabellen sowie Gantt-Charts bis hin zu diversen PM-Tools.

Allein schon die zahlreichen „Medienbrüche“ aufgrund der Verwendung dieser Werkzeuge führen dabei zu einem umfangreichen administrativen Aufwand, der sicher besser in ein effektives Projektmanagement investiert wäre. Genau hier setzt unser Workshop

Projektmanagement in der Praxis –
Wege durch eine Landschaft voller Medienbrüche

an, in dem auf der Grundlage der Erkenntnisse der aktuellen Hays Projektmanagement-Studie mit dem Titel „Von starren Prozessen zu agilen Projekten – Unternehmen im digitalen Wandel“ gezeigt wird, wie Projekte von der kreativen Projektstrukturierung bis hin zum erfolgreichen Abschluss frei von Medienbrüchen abgebildet und damit ressourcenschonend und effektiv gesteuert werden können.

Wir bitten die Teilnehmer des Workshops, sich 3 Minuten Zeit zu nehmen und unter www.advantage-pm.de/umfrage eine spontane eigene Einschätzung über die Wichtigkeit einiger Aspekte des Projektmanagement zu geben. Vielen Dank!

 

 

 

Die neu sehr schön gestalteten Räume des Mercure Hotels in Eschborn haben uns sehr gut gefallen, dazu ein hervorragendes motiviertes Serviceteam des Hotels:

MercureUnsere Themen waren heute am 26.6.2015:
– Cloudbusinessstrategien;
– Evolutionäre Softwareentwicklung bei Kunden;
– Gründung des IT-Unternehmerfrühstücks in Karlsruhe 17.7.2015.

 

 

 

 

 

IT-Unternehmer trafen sich zum wandern in der Pfalz am 12.6.2015

IMG_5593IMG_5601IMG_5627

IMG_5673IMG_5639Unser Motto: „Mit GPS verläuft man sich noch genauer“

Unser nächster Termin ist der:

26. Juni 2015

Anmeldung über XING möglich:

https://www.xing.com/events/40-it-unternehmerfruhstuck-fr-26-6-2015-eschborn-1566504

Beginn: 7:30 Uhr, Ende 10 Uhr

Veranstaltungsort: Mercure Hotel

Helfmann-Park 1
65760 Eschborn
Mercure Hotel
Die Angabe der Anmeldungen im XING-Event ist nicht die vollständige Liste der gemeldeten Teilnehmer – i.d.R. sind wir zwischen 8 – 12 Teilnehmer – regelmäßig.


Offene Termine

  • 31. Januar 201810. IT-UnternehmeragN/A, Vortrag, Frankfurt