Ein super Start des virtuellen Treffpunktes!

Ein super Start des virtuellen Treffpunktes!

Wir können uns noch daran erinnern. Anfang dieses Jahres trafen sich wie gewohnt alle IT-Unternehmer, CEOs und Vorstände mittelständischer IT-Unternehmen in Frankfurt zum 14. IT-Unternehmertag. Von Corona war Anfang Februar noch nicht viel zu spüren, das Virus war gerade erst ausgebrochen.

Doch schnell änderte sich die Welt, plötzlich sitzt man zuhause im Home Office und hat den gesamten Tag über Video Calls.

Da kommt eine virtuelle Abwechselung zum Austausch unter Führungskräften und Unternehmern der mittelständischen IT-Branche doch genau richtig, denn der persönliche Austausch auf Kongressen und Messen fiel auch aus.

Plötzlich digital – was nun?

Am 27.11. trafen sich daher über 48 IT-Unternehmer von 8:00 Uhr bis 10:00 Uhr und führten einen sehr regen Austausch über das Thema „Plötzlich digital – was nun?“. Der virtuelle Treffpunkt bietet in der ersten halben Stunde immer zwei thematische Impulse. Nach der kurzen Einführung durch die Gründer Andreas Barthel und Maximilian Pöhnl, führte Andrea Radziwill alle Gäste in das Thema der digitalen Kundengewinnung ein.
Die Social Media Expertin von Pöhnl & Schottler zeigte in Ihrem kleinen 10-minütigen Impulsvortrag die Unterschiede zwischen XING und LinkedIn auf, sowie die Bedeutung des Datenschutzes im Bezug auf die Nutzung der Social Media Kanäle im eigenen IT-Unternehmen.

Wann nutze ich was?

Jeder kennt die Herausforderung. Am Markt gibt es aktuell sehr viele Online Tools für virtuelle Sessions, sowie die verschiedensten Varianten digitaler Arbeitsplätze. Man versucht nun online selbstverständlich alles Mögliche abzubilden, was im Büro normalerweise am Flip Chart im Besprechungsraum geschieht.
Unsere Partner aus Wien, Otto Meinhart und Gerhard Hipfinger, beide Geschäftsführer der openForce GmbH, zeigten unseren Gästen einen sehr spannenden Einblick in die Welt der Online Tools und analysierten gemeinsam mit den Teilnehmern Anforderungen und Voraussetzungen.

Hier finden Sie die Tools:

– Jitsi Meet Videokonferenzen: https://jitsi.org/
– Miro Whiteboard Plattform: https://miro.com/
– Figma: Interface Design Tool: https://www.figma.com/
– Menti Umfragtool: https://www.mentimeter.com/

Ein sehr offener Austausch

Ab 8:30 Uhr war es dann soweit. Über das Session Tool Microsoft Teams waren alle Gäste herzlich eingeladen, die Hände Hoch Funktion zu nutzen, Handzeichen zu geben und Beiträge zu leisten. Ein großes Thema am heutigen Morgen war auch die digitale Alternative zu den klassischen Messen und Kundenveranstaltungen. Diese fallen vorerst aus und müssen nun durch virtuelle Produkte ersetzt werden. Martina Manich, CEO von team::mt GmbH aus München, präsentierte Ihren Vorschlag einer digitalen Messe im Web. Dies konnte die team::mt GmbH schon mit verschiedenen IT-Unternehmen, darunter auch der E-Plan Software, erfolgreich durchführen.
Aber auch Otto Meinhart aus Wien erzählte von einem spannenden virtuellen Speeddating für IT-Projekthäuser. Wobei er deutlich herausstellte, dass sogar das digitale Format besser funktioniert hatte als das reale Event. Eine sehr interessante Feststellung für alle Beteiligten IT-Unternehmer beim virtuellen Treffpunkt des IT-Unternehmertages.

Nicht das letzte Mal!

Schon jetzt plant das Team des IT-Unternehmertages schon den nächsten virtuellen Treffpunkt. Dieser wird voraussichtlich am 5. Februar 2021 stattfinden.
Bis dahin bleibt genügend Zeit für alle mittelständischen IT-Unternehmer, neue und interessante Themen zu finden, über die es zu diskutieren lohnt.

Virtueller Treffpunkt