M&A Unternehmens-zu- und -verkauf in der ITK-Branche

Wann lohnt sich die Teilnahme am M&A Forum für IT-Unternehmer?
am 24. April 2018 in Frankfurt/Main

  • Welche Voraussetzungen muss ein IT-Unternehmen erfüllen um verkaufsfähig zu sein?
  • Was ist ein fairer Unternehmenswert – Anteils-übernahme, –abgabe oder für Preisverhandlungen?
  • Optimaler Verkaufspreis – wie und wann erreicht man diesen?
  • Welche potentiellen „Käuferarten“ gibt es und welche Interessen haben diese (Strategen, Finanzinvestoren, Industrieholdings, family offices)?
  • Welche Business-cases stecken hinter den „Käuferarten“?
  • Bewertungsverfahren der Käuferarten im IT-Markt
  • Wachstum durch Unternehmenszukauf im IT-Mittelstand (Motivation, Erfahrungen)
  • Unrealistische Kaufpreisforderungen und Wege zur Einigung
  • Chancen und Risiken nach einem Unternehmensverkauf
  • Internationale Unternehmenszukäufe im IT-Mittelstand – Erfahrungen EU und Interkontinental
  • Erfolgreiche Entwicklung eines start-up`s im cloud-business und dessen Erfolgsparameter
  • Strategischer Verkauf eines start-up`s mit System – prozessorientiert
  • Earn-out – erfolgsabhängige Kaufpreise – auf was ist zu achten?
  • Übergang vom selbständigen Unternehmer zum angestellten IT-Unternehmer im Konzern – Praxiserfahrungen

Vollständige Agenda und Anmeldung

Erfolgreiches Wachstum von IT-Unternehmen durch Zukauf

Eine IT-Gründergeneration sucht Nachfolger und Käufer

Viele IT-Unternehmen wurden Ende der 70er und im laufe der 80er Jahre gegründet. Die Unternehmensgründer sind nun im Rentenalter und es stellt sich die Nachfolgethematik.

Gerade kleinere IT-Unternehmen – vor allem Softwareunternehmen mit mehreren hundert Kunden – können das Wachstum von Wettbewerbern unterstützen.

Die Gewinnung von Neukunden ist in den letzten Jahren immer schwerer geworden, deshalb stellt ein Unternehmenszukauf durchaus eine interessante Alternative dar.

Betrachtet man vor allem den großen Markt der ERP-Anbieter, so findet man in den „vertikalen Nischenmärkten“ viele interessante Softwareunternehmen.

Für die großen ERP-Anbieter, sind diese Softwareunternehmen zum großen Teil zu klein und deshalb nicht wirtschaftlich zu übernehmen.

Gerade kleine Branchensoftwarehäuser mit einem Umsatzvolumen von > 2 Mio. € könnten hier aber ggfls.. interessante Zukaufs Objekte finden. Wenn es diesen Softwareunternehmen gelingt in eine größere Umsatzkategorie zu wachsen erhöhen diese nicht unerheblich ihren Unternehmenswert und werden für große ERP-Anbieter perspektivisch interessant.

Wenn sich Branchensoftwarehäuser zu einer Zukaufs Strategie entscheiden, ist es notwendig, dass das Unternehmen gut organisiert und in der Lage ist, die neue Geschäftseinheit im Unternehmen zu integrieren. Der Integrationsprozess ist meist sehr anstrengend, weil viele Entscheidungen gefällt werden müssen – von der zukünftigen Produkt-road-map bis zur Frage nach Produkt- und Unternehmensnamen.

In diesem für mittelständischen IT-Unternehmen oft unbekannten Terrain, ist es angeraten entsprechende Unterstützung von branchen-erfahrenen Beratern einzuholen. Deshalb sollten IT-Unternehmer vor einem Zukauf, ihr eigenes Unternehmen auf den Prüfstand stellen, um eine realistische Sicht auf den Organisationsgrad ihres Unternehmen zu bekommen z.B. durch ein IT-Unternehmer Coaching.